• 1
  • 2
  • 3

Ursprünge des Netzwerkes

Mit dem Wettbewerb „Bioenergie-Regionen“ unterstützte das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) von 2009 bis 2012 die Basis für den Aufbau von Strukturen zur Förderung der Bioenergienutzung im ländlichen Raum. Von insgesamt 210 Bewerber-Regionen wurden bundesweit 25 Modellregionen ausgewählt, um beispielhafte Initiativen voranzubringen und verschiedenste Akteure und Aktivitäten im Bereich Bioenergie zu bündeln. Als einzige sächsische Region konnte sich der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge mit seinem Projekt "Bioenergie-Netzwerk" durchsetzen. Hier liegen die Wurzeln des aktuellen Vorhabens...

 


aktuelle Ausrichtung

In einer zweiten Projektphase werden seit dem 01. Juli 2013 die gesammelten Erfahrungen - aus der ursprünglichen Region wie auch darüber hinaus - auf Gesamtsachsen übertragen.

Das Bioenergienetzwerk Sachsen 2.0 vereint Experten, die sich für den Umbau und die Zukunftsfähigkeit der Energieversorgung engagieren. Dabei stellt das Projekt „Bioenergienetzwerk Sachsen 2.0“ als besonders geförderte Initiative des Freistaates Sachsen folgende Schwerpunkte in den Mit­tel­punkt seiner Bemü­hungen:

  • Ausbau des Wirtschaftszweiges Bioenergie unter Berücksichtigung bestehender Rahmenbedingungen, Aktionen und Initiativen in Sachsen
  • Entwicklung von Lösungs- und Handlungsansätzen für die heutigen und zukünftigen Herausforderungen zur sicheren, nachhaltigen und effizienten Energieversorgung.
  • Vernetzung der Akteure und regionalen Initiativen im Bereich Forschung und Entwicklung, Wirtschaft und Verwaltung zu dauerhaften Netzwerken, die innovative Ideen entwickeln und umsetzen
  • Mobilisierung vorhandener Potenziale für die regionale Wertschöpfung
  • Aktive Informations- und Kommunikationspolitik
  • Informations- und Fachaustausch für einen breiten Wissenstransfer

 

  www.faktor-i3.de